Dein Leben verändern – 9 Do’s & Don’ts für dein persönliches Wachstum

Du willst dein Leben verändern? So eine Neuausrichtung ist kein Pappenstil.
Du wirst gefordert. Nicht zuletzt persönlich: Immer wieder gerätst du an diese unsichtbaren Grenzen, die du dir selbst setzt. Um sie zu überwinden, bzw. sie gar völlig fallen zu lassen musst du genau hinschauen und bereit sein, dich weiterzuentwickeln und alte Verhaltensweisen abzulegen.

Was dir auf diesem Weg hilft – und was nicht, das erfährst du in diesem Artikel.

Do: Bewußt-sein vs. Don’t: Unachtsam-sein

Deine Entdeckungsreise in neue Möglichkeiten beginnt unter anderem mit deinem Bewußtsein dafür, das etwas nicht mehr zu dir passt. Und das ist eine gute Sache! Du legst also los, machst die nächsten Schritte. Etwas Neues beginnt sich zu entwickeln. Doch dann funktioniert es auf einmal nicht so wie gewünscht und du fragst dich, was da los ist. Wenn du dein Leben verändern willst, muss du dein Bewußtsein auf dem Weg immer wieder auf dich selbst richten. Nur so kannst du erkennen, was dich davon abhält, den nächsten Schritt zu gehen:
Werde dir bewußt

  • ob es innere Wiederstände gibt
  • ob die Richtung noch stimmt
  • was du eigentlich willst
  • ob du Unterstützung brauchst
  • welche Entscheidung ansteht…usw….

Sei achtsam mit dir selbst und schenke dir Aufmerksamkeit, wenn du dein Leben so verändern willst, dass es tatsächlich deinen Wünschen entspricht.

Do: Bei dir anfangen vs. Don’t: Im Außen suchen

Das bedeutet auch, dass du bei dir selbst anfängst, wenn etwas nicht rund läuft. Dein Leben zu verändern – das ist ein sehr persönlicher Prozess. Natürlich kannst du im Außen suchen, was du noch optimieren kannst: technische Abläufe, Marketing Strategien – mehr von diesem, weniger von jenem. – Wenn du suchst, wirst du im Außen sicher etwas finden, was du besser machen kannst. Den ‘Kern des Pudels’ findest du allerdings meist bei dir.  Schmeckt nicht immer – ist aber so.
Ziehst du gerade Schleifen, die dich nicht weiterbringen? – Hör auf un-achtsam zu sein und fang bei dir selbst an:
Warum und wie stehst du dir im Weg?
Was musst du ablegen, um weiterzukommen?
Was brauchst du, um jetzt den nächsten Schritt zu gehen?

Hör auf, die Gründe im Außen zu suchen! – Fang bei dir selbst an, wenn du dein Leben verändern willst.

Do: Das Positive finden vs. Don’t: Auf’s Negative schauen

Und dann kommt etwas, was richtig Spaß bringt: Du darfst nämlich das Positive suchen, wenn du dein Leben verändern und dich persönlich weiterentwickeln willst. Ich meine, schließlich soll es doch schön werden, oder? Es bringt dich weder auf die richtige Spur, noch in die richtige Stimmung, wenn du auf das Negative schaust. Also kannst du es auch einfach lassen.

Du willst, dass es so wird, wie du es dir wünschst? – Erwecke dein Leben aus seinem Dornröschenschlaf und fang an, seine schönen Seiten wiederzuentdecken. Sei akribisch und hartnäckig bei deiner Suche. Starte mit den Kleinigkeiten – dem duftenden Kaffee am Morgen, der strahlenden Sonne am Nachmittag – suche das Positive in Banalitäten. Denn da gibt es immer etwas zu entdecken.
Etwas Fantastisches passiert, wenn du das Positive in deinem Leben findest: Du entdeckst auf einmal mehr und mehr! Und was sozusagen als ‘Übung’ beginnt, fängt an Spaß zu machen und wird zum Spiel – bis es wie selbstverständlich zum Alltag gehört. Das Positive zu entdecken, das ist etwas, was dein Leben so richtig lebenswert macht!

Do: Regelmäßigkeit vs. Don’t: Gelegentlich

Du willst dein Leben verändern? – So schön es auch wäre, es kommt keine gute Fee, die mit einem neckischen Fingerschnipsen und Glitzerstaub alles so ändert, wie du es dir wünschst. Vielmehr beginnt ein Dauerlauf, für den du trainierst und dabei immer besser wirst. Veränderungen setzen dann ein, wenn du ihnen regelmäßig Aufmerksamkeit widmest, wenn du neue Gewohnheiten und Denkweisen allmählich zum festen Bestandteil deines Lebens werden läßt. Du trainierst im wahrsten Sinne des Wortes: Du trainierst deine Gedanken so, dass sie dein Lebensgefühl stärken, du trainierst deine Gewohnheiten so, dass sie deine Lebendigkeit wecken, du trainierst deine Aufmerksamkeit so, dass sie auf das gerichtet ist, was du erreichen willst.

Effektiv wird dieses ganze Training nur, wenn du es regelmäßig machst.

Persönliches Wachstum passiert nicht gelegentlich, sondern mit Beständigkeit. – Es ist deine Entscheidung: Wenn du dein Leben NACHHALTIG verändern willst, ist deine persönliche Veränderung inklusive und Regelmäßigkeit notwendig. – Alles andere ist: “Wasch mich, aber mach mich nicht nass!”.

Do: Entscheidungen fällen vs. Don’t: Auf morgen vertagen

Damit kommen wir zum nächsten Punkt: Du musst Entscheidungen fällen, wenn du dein Leben verändern willst. – Sei beständig und trainiere deine Entscheidungsfähigkeit wie einen Muskel. Und jede deiner Entscheidungen ist darauf gerichtet sein, dieses Ziel zu verfolgen: Dein Leben so zu verändern, dass es deinen Wünschen entspricht. Das ist ein Prozess und du darfst dich immer wieder neu dafür entscheiden. Und was noch viel toller ist, deine Wünsche dürfen sich ändern, so dass du deine Entscheidungen daran anpassen kannst. Nur eins bringt dich diesem Ziel nie näher: Entscheidungen auf morgen zu vertagen.

Do: Deinem Leuchten folgen vs. Don’t: Kontrollieren wollen

Ich hätte auch Do: Loslassen vs. Don’t: Festhalten schreiben können. Aber dieses Mal wollte ich es anders ausdrücken: Deinem Leuchten zu folgen bedeutet nämlich weit mehr, als nur loszulassen. Es bedeutet, diesen ‘Sog’ zu finden, der dich magnetisch anzieht: Dieses Leuchten, das ein Kribbeln in dir weckt und deine Kreativität so anregt, dass du kaum mehr stillsitzen kannst. Wenn du deinem Leuchten folgst, ist auf einmal alles klar. Inspiration durchflutet dich und alles entwickelt sich mit Leichtigkeit. Dein Leuchten wirst du jedoch nicht finden, wenn du es suchst. Du musst aufhören, deine Veränderung kontrollieren zu wollen.

Persönliches Wachstum erreichst du, wenn du auf dein Herz lauschst, nicht wenn du deinem Verstand folgst.

Do: Visualisieren vs. Don’t: Im Gedankenkarussel drehen

Was du noch tun kannst, wenn du nicht nur dein Leben, sondern auch dich selbst verändern willst? – Suche dir Wege aus deinem Gedankenkarussel. Hör auf mit dem Kopf gegen die Wand zu laufen und mach mal ne Pause. Schalte dein Bewußt-Sein an und richte deine Aufmerksamkeit auf dich selbst. Mach ein ‘Reset’: Richte deine Vorstellungskraft auf deine Wünsche und mache dir ein Bild von dem, was du willst.

Beginne zu visualisieren und halte dieses Bild für dich mit allen Sinnen fest! Und vergiß nicht: Veränderung funktioniert nur mit Beständigkeit.
Schaffe regelmäßig Platz in deinem Alltag, um deinen Wünschen auf der Spur zu bleiben, auf dein Herz zu lauschen und deine Vision lebendig werden zu lassen!

Do: Gut über dich sprechen vs. Don’t: Dich selbst kritisieren

Es ist einfach, die eigenen Fehler zu finden – wir alle sind gut darin, uns selbst zu kritisieren. Wenn du dein Leben verändern und persönlich wachsen willst, bringt Selbstkritik allerdings wenig. – Ging es nicht vielmehr darum, das Positive zu entdecken?!
Willst du dein Leben in vollen Zügen genießen? Willst du dich lebendig und zufrieden fühlen? – Dann fang an, stolz auf dich selbst zu sein und deine Erfolge zu feiern. Sei zufrieden mit den kleinen Schritten und allem, was du erreichst. – Warte nicht darauf, dass andere dich loben. Sei lieber schneller als sie und mach es selbst.

Natürlich darfst du aus deinen Fehlern lernen – du hast die Chance durch sie zu wachsen. Fehler sind also eine tolle Sache – aber du fängst erst dann an WIRKLICH zu strahlen, wenn du GUT über dich sprichst.

Do: Den eigenen Weg gehen vs. Don’t: Auf andere hören

Du bekommst viele gute (und gutgemeinte) Tipps, wenn du dein Leben verändern willst. Aber am Ende geht es immer um dich. Wenn du dein Leben verändern willst, bedeutet das: “Alles kann – nichts muss.” im Gegensatz zu “Du musst/du solltest….”. – Dein Weg muss immer dein eigener sein und DEINEN Wünschen entsprechen. Sei aufmerksam für das, was andere sagen und finde dann deinen eigenen Richtung. Nur DU weißt, was dich zum Leuchten bringt – nur DU kannst diesen Sog in dir spüren.  Hör auf, auf andere zu hören, wenn du dich persönlich verändern willst. Den richtigen Weg kennst du selbst eh schon genau.

Willst du dein Leben verändern und deinen eigenen Weg finden? – Dann sollten wir uns mal unterhalten… – Ich begleite dich auf deinem Weg in ein Leben, dass dich wieder zum Strahlen bringt. – Buche jetzt dein unverbindliches Vorgespräch mit mir. 

Dein Leben verändern – Dein Weg zu einem ‘neuen Ich’

Ist das so, wenn du dein Leben veränderst? – Machst du dich dann auf den Weg zu einem ‘neuen Ich’? – Du wirst dich verändern, gar keine Frage…. – Wenn du es zuläßt und dranbleibst, wenn du bewußt auf dich selbst achtest, Entscheidungen fällst und aufhörst, dich im Kreis zu drehen, wenn du dich selbst und dein Leben wieder zum Leuchten bringst, ist dein ‘neues Ich’ allerdings Altbekanntes: Was zum Vorschein kommt, sind lang verschüttete Potentiale und unbeachtete Talente.
Achte mal auf diese Do’s, wenn du dein Leben nachhaltig verändern willst und berichte mir, wie du dadurch persönlich gewachsen bist. – Oder vielleicht hast du ja dein ganz persönliches, zehntes ‘Do’, das DIR auf deinem Weg besonders geholfen hat? – Ich freue mich auf deine Ergänzung unten in den Kommentaren.

Mache Dein berufliches und privates Leben (anders[statt]artig).

Coaching-Akademie Gerold Franck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.